Bereits im Jahr 2012 haben wir die Räumlichkeiten des Kindergartens anschauen können, die sich im zweiten Stock befinden und derzeit nicht genutzt werden können. Es sieht erschreckend aus – als hätte nach einem Krieg noch niemand Zeit gehabt, alles wieder in Ordnung zu bringen. Der Putz ist von der Wand gebröckelt, der Fußboden ist völlig kaputt und die sanitären Einrichtungen funktionieren nicht und sind nahezu zerstört.

Dank des Amtsgerichts Frankfurt am Main ist unser Verein in den Genuss einer Strafzahlung gekommen. Ein Steuersünder musste 25.000,- € an Kinderherz bezahlen. Als wir diese große Summe auch tatsächlich erhielten, fielen uns sofort wieder der Räumlichkeiten des Kindergartens in Ochakov ein, die schon seit vielen Jahren brachliegen. Der Vorstand nahm sofort mit unserem Bauunternehmen Kontakt auf und beauftragte einen Kostenvoranschlag.

Vor der Besichtigung der Räume übergeben wir Kleiderspenden an den Kindergarten
Die Räume sind in einem erschreckenden Zustand

 

Bauleiter Valeriy im Gespräch mit Tatiana von der Stadtverwaltung
Die Fenster lassen sich schon seit Jahren nicht mehr öffnen.

 

Die Toilettenanlage ist völlig unbrauchbar
Der Putz bröckelt überall von den Wänden

Bereits eine Woche später lag der Kostenvoranschlag auf dem Tisch. Die Komplettsanierung der brachliegenden Räume im zweiten Stock konnte mit der außergewöhnlichen Strafzahlung beinahe komplett finanziert werden. Bereits nach kurzer Beratung war klar, dass Kinderherz Untermain e. V. sich diesem Großprojekt annimmt und durch die Wiederherstellung der Räumlichkeiten zum Herbst 25 neue Kindergartenplätze entstehen.

Den ganzen Sommer über wurde im Kindergarten gebaut und unser Kontaktmann Oleg Myronenko übersendete uns regelmäßig einen Sachstandsbericht mit dem aktuellen Baufortschritt. Ende September waren die Bauarbeiten abgeschlossen und die neuen Kindergartenplätze konnten durch die Stadtverwaltung vergeben werden. Viele Eltern waren froh, endlich einen der begehrten Kindergartenplätze in Ochakov zu bekommen.

Martin Moder und Rudolf Bäuml machten sich vom 17.10.2013 bis 20.10.2013 wieder auf, um das bisher größte Bauprojekt des Vereins abzunehmen. Zur Bauabnahme wurde neben der örtlichen Presse auch der Landrat geladen, der über die Leistung unseres Vereins sichtlich angetan und peinlich berührt war. Wir waren sehr stolz, dass auch dieses Projekt überaus erfolgreich abgeschlossen wurde, und möchten uns für die großartige Leistung bei unserem Bauunternehmen (Firma Ekho) und den beiden Bauleitern Valery und Sascha ganz herzlich bedanken. Ein weiteres Dankeschön auch für unseren Kontaktmann Oleg, der vor Ort den Baufortschritt für uns überwachte und regelmäßig den aktuellen Sachstand übermittelte.

Das Treppenhaus im Kindergarten
Die offizielle Abnahme der Räumlichkeiten mit Vertretern der Baufirma Ekho

 

Die Kinder übergeben Martin Moder traditionell ein Brot – auch der Landrat ist dabei
Die Kinder können sich jetzt jederzeit die Hände waschen – die Waschbecken sind kindergerecht angebracht

 

Die Toilettenanlage erstrahlt in neuem Glanz
Auch der Gruppenraum ist fabelhaft geworden – alle Fenster wurden ausgetauscht

 

Wir freuen uns mit den Kindern über die neu geschaffenen Räumlichkeiten
Wir bedanken uns bei den Kleinen und überreichen ihnen ein Stofftier