Im Rahmen einer Urlaubsreise besuchten der zweite Vorsitzende Martin Moder und Mitglied Volker Hentze neben der Dorfschule von Solonchaki am 22. August 2009 auch das Internat von Ochakiv. Hier sind momentan etwa 200 Kinder im schulfähigen Alter untergebracht, die alle aus schwierigen Familienverhältnissen (z. B. Sorgerechtsentzug) stammen oder Waisen sind.

Bei der Besichtigung der Einrichtung wurde schnell klar, dass es wie vielerorts in der Ukraine an vielen Dingen des täglichen Gebrauchs mangelt. Im Bereich der Küche sind beispielsweise keine Kühlschränke vorhanden. Dem Küchenpersonal ist es so in der warmen Jahreszeit nicht möglich, frische Lebensmittel für einige Tage auf Vorrat einzukaufen. Des Weiteren sind mehrere Herde und Öfen defekt, so dass die Zubereitung von warmen Speisen immer komplizierter wird. Auf Grund der schwierigen Wasserversorgung in Ochakiv (es gibt nur morgens und abends für je 2 Stunden Trinkwasser aus der Leitung) hatten die Kinder bisher tagsüber keine Waschgelegenheit.

Seitens der Schulbehörde des Bezirks Mykolayiv wurden in diesem Jahr lediglich einige Bodenfliesen und Tapeten für die allernotwendigsten Renovierungen zur Verfügung gestellt. Aus Geldmangel erfolgte das Verlegen der Fliesen, das Tapezieren der Wände und kleinere Reparaturarbeiten in Eigenregie durch einige ältere Schüler des Internats während ihrer Sommerferien.

Martin Moder und Volker Hentze entschlossen sich vor Ort spontan für eine kleine Hilfsaktion. In einem nahe gelegenen Geschäft wurde ein 500-Liter-Wassertank für die Waschbecken im Waschsaal gekauft. Der Ladeninhaber war sofort bereit, den Tank kostenlos mit seinem Transporter zum Internat zu fahren. Das unverhoffte Geschenk löste bei der Direktorin, den Mitarbeitern und natürlich auch bei den Kindern große Freude aus. Bereits zum Schulanfang am 01. September 2009 können die Kinder jetzt jederzeit die Waschbecken nutzen. Mit nur geringen finanziellen Mitteln konnten so kurzfristig die hygienischen Bedingungen vor Ort entscheidend verbessert werden.

Kinderherz Untermain e. V. möchte das Internat in Kürze nochmals unterstützen. Es ist geplant zwei große Kühlschränke für die Küche zu beschaffen, um so die Lagerung von leicht verderblichen Lebensmitteln zu ermöglichen.

Fotodokumentation:


Das Schulgebäude des Internats


Das Wohngebäude und der Spielbereich des Internats


Die Kinder erledigen fast alle anfallenden Arbeiten selbst


Welcher Tank soll es sein?


Transport zum Internat


Übergabe des Wassertanks


Die Kinder packen gleich mit an


Der neue Standort des Wassertanks