Bereits bei der ersten Besichtigung des Internats am 22.08.2009 fiel auf, dass im Küchentrakt des Internats keine Kühlschränke vorhanden sind und so das kurzfristige Einkühlen von Lebensmitteln nicht möglich ist. Der Vorstand von „Kinderherz Untermain“ beschloss daraufhin bei seiner letzten Vorstandssitzung, dass kurzfristig zwei Kühlschränke beschafft und an das Internat übergeben werden.

Am 15.10.2009 flogen Rudolf Bäuml und Martin Moder in die Ukraine. Die ungarische Fluglinie Malév erklärte sich unbürokratisch dazu bereit, die Freigepäckgrenze für humanitäre Zwecke zu erhöhen. So konnten die beiden zusätzlich etwa 40 Kilogramm an hochwertiger Kinderbekleidung (Jacken, Pullover, Hosen etc.) mitnehmen.

Am 16.10.2009 wurden in Ochakiv zwei große Kühlschränke im Wert von 5000,- ukrainischen Hriwna (ca. 423,- €) gekauft. Um den Stromverbrauch nicht über das Maß zu strapazieren, wählte man ein Modell mit der Energieeffizienzklasse A. Am Nachmittag wurden die Kühlschränke zusammen mit den Sachspenden an das Internat übergeben. Bei den Kindern und den Mitarbeiter löste der Besuch große Freude hervor.

Die Direktorin bedankte sich bei den Vertretern von „Kinderherz Untermain e. V.“ für die schnelle Hilfe. Im Anschluss nahmen die Vereinsmitglieder noch am Erntedankfest der Schule teil, wo Schüler Gedichte präsentierten und die Herbstkönigin des Internats gekürt wurde.

Auch künftig möchte „Kinderherz Untermain e. V.“ dem Internat in Ochakiv helfen. Bereits im nächsten Jahr ist ein neuer Besuch geplant. Neben der weiteren Unterstützung mit Sachspenden (Kleidung) ist auch eine Neugestaltung des Mädchenduschraums angedacht.

Fotodokumentation:


Oleg Mironenko und Rudolf Bäuml beim Auswählen der Kühlschränke


Die Kühlschränke treffen im Internat ein


Oleg Mironenko präsentiert die Kühlschränke


Die offizielle Übergabe der Kühlschränke und der Sachspenden


Die Kühlschränke werden an ihren neuen Bestimmungsort gebracht


Die Kühlschränke im Lagerraum


Ein junges Schulmädchen präsentiert ein Gedicht zum Erntedankfest


Aus dem eigenen Garten


Rudolf Bäuml mit der Herbstprinzessin und Schülern des Internats


Unsere spontane Hilfe im August – der Wassertank